Sie sind hier: 

>> theater 

  |  

sitemap

  |

theater magdeburg

Spielplaninformationen SEPTEMBER 2009

MUSIKTHEATER
Premiere und Spielzeitauftakt unter der Generalintendanz von Karen Stone:

Freitag, 25. September 2009, 19.30 Uhr, Opernhaus:
Don Giovanni Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Lorenzo da Ponte
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Der rastlose Don Giovanni ist immer auf der Suche nach neuen Liebschaften. Als ihn der Komtur im Schlafzimmer seiner Tochter Donna Anna überrascht, tötet Giovanni ihn im Zweikampf. Anna, zwischen Schuldgefühlen und Faszination hin- und hergerissen, fordert ihren Verlobten Don Ottavio auf, ihren Vater zu rächen und den Eindringling zu töten. Doch Ottavio ist nicht der einzige, der Giovanni in dieser Nacht Leben und Liebe schwer macht …
Der überwältigende Erfolg der Prager Aufführung von »Le nozze di Figaro« zog den Auftrag zum Dramma giocoso »Don Giovanni« nach sich, das am 29. Oktober 1787 im Prager Nationaltheater seine erfolgreiche Uraufführung erlebte. Mozart und da Ponte verbanden auch hier Witz und Groteske so unauflöslich mit Tragik und echtem Ausdruck, dass Don Giovanni zu einem Archetypus des modernen Menschen wird, der auf dem Recht besteht, seinen Lebensentwurf gegen alle moralischen Widerstände ausleben zu können.
Regie führt Alfred Kirchner, der 1994 Wagners »Ring« in Bayreuth inszenierte und »Don Giovanni« bereits mit Nikolaus Harnoncourt in Amsterdam auf die Bühne brachte. Die musikalische Leitung hat der junge englische Dirigent Rory Macdonald, der zur Zeit an der Opera North in Leeds Mozarts »Entführung aus dem Serail« dirigiert.
Musikalische Leitung Rory Macdonald Regie Alfred Kirchner Bühne Alfred Kirchner, Ulrich Schulz Kostüme Maria-Elena Amos Choreinstudierung Martin Wagner
Mit Kartal Karagedik, Paul Sketris, Ks. Ute Bachmaier, Peter Diebschlag, Noa Danon, Martin-Jan Nijhof, Mario Solimene, Barbara Pöltl
Premiere am 25. 9. 2009 um 19.30 Uhr im Opernhaus
Premierenfieber am 13. 9. 2009 um 11.00 Uhr im Opernhaus/Café Rossini



KONZERTE

Sommerserenade
Samstag, 5. 9. 2009 um 19.00 Uhr im Kloster Unser Lieben Frauen

In der Tradition der beliebten Reihe »Klassik unter Sternen« eröffnet die
Magdeburgische Philharmonie auch 2009 die Spielzeit mit einem Konzert im
historischen Kloster Unser Lieben Frauen. Anlässlich des 200. Todesjahres
von Joseph Haydn erklingt dessen Sinfonie Nr. 104 neben zwei Werken aus
jüngerer Zeit: Igor Strawinskys Ballettmusik »Pulcinella«, in der er Musik des italienischen Barock geistvoll neu arrangierte, sowie dem farbig instrumentierten Orchesterstück »Aurora« des österreichischen Messiaen-Schülers Thomas Daniel Schlee. Es dirigiert Thomas Rösner, der Chefdirigent des Sinfonie-Orchesters Biel (Schweiz).
Joseph Haydn Sinfonie Nr. 104 D-Dur Hob I:104
Thomas Daniel Schlee »Aurora« op. 32
Igor Strawinsky »Pulcinella«. Ballettmusik

Magdeburgische Philharmonie
Lucia Cervoni
Mezzosopran Manfred Wulfert Tenor Mario Solimene Bariton
Thomas Rösner Dirigent



1. Sinfoniekonzert
Do., 10. und Fr., 11. 9. 2009 um 19.30 Uhr im Opernhaus

Die neue Opernspielzeit beginnt mit Mozarts »Don Giovanni« – und die neue Konzertsaison mit der effektvollen Bearbeitung der »Champagnerarie« des Titelhelden dieser Oper durch den deutschen Komponisten Walter Braunfels.
Am Beginn des Konzertes steht eine der expressiven sinfonischen Dichtungen, die Antonín Dvořák auf Balladen des tschechischen Dichters Karel Jaromír Erben komponierte. Den krönenden Abschluss bildet die »Große C-Dur-Sinfonie« Franz Schuberts – ein Gipfelpunkt des Sinfonieschaffens schlechthin.
Es dirigiert der junge Engländer Rory Macdonald, der an der Opera North in
Leeds engagiert ist.
Antonín Dvořák »Die Mittagshexe«. Sinfonische Dichtung
Walter Braunfels »Don Juan«. Eine klassisch-romantische Fantasmagorie
Franz Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944

Magdeburgische Philharmonie
Rory Macdonald
Dirigent
Einblick jeweils um 18.45 Uhr im Café Rossini






FÜR JUNGE ZUSCHAUER/ JUGENDCLUB

Der alte Krempel muss weg!
Ein Generationentheaterprojekt mit biografischen Ansätzen für alle von 8–99

Auf dem Dachboden eines alten Mietshauses begegnen sich zwei Generationen:
Die Generation 50+, die an ihrer Erinnerung und an alten Werten festhalten möchte, und die Generation –50, die Platz für Neues machen will.
Beim Stöbern durch den Trödel finden die Älteren immer mehr Erinnerungsschätze
aus der Zeit, in der sie selbst Teenager waren. Die Helden von einst erwachen zu neuem Leben.
Leitung Simone Endres, Demme Mit dem Theaterspielclub
Premiere am Sonntag, 20. 9. 2009 um 18.00 Uhr im Schauspielhaus/Bühne





EXTRAS

Let it rock! –
Eröffnung der Jugendclubspielzeit 2009/2010
Samstag, 5. 9. 2009 um 18.00 Uhr im Schauspielhaus/Studio
Der Startschuss in die neue Jugendclubsaison! Theaterinteressierte Jugendliche
sind herzlich zu unserer Eröffnungsveranstaltung »Let it rock!« willkommen,
bei der das Programm der kommenden Spielzeit zum Mitmachen
und Zuschauen vorgestellt wird. Neueinsteiger sind herzlich willkommen!
Anmeldung bei Simone Endres (Theaterpädagogin) unter (0391) 540 63 18
oder simone.endres@theater.magdeburg.de



Tag des Lehrers
Dienstag, 15. 9. 2009 um 17.00 Uhr im Opernhaus
Wie bereits Tradition am Theater Magdeburg öffnet das Opernhaus zu Beginn
seiner Spielzeit die Pforten, um in Szenen, Lesungen, musikalischen Beispielen
und Gesprächen einen ersten Vorgeschmack auf das Theaterprogramm
der neuen Spielzeit 2009/2010 zu geben. Als Lehrerfortbildung auch in
Brandenburg und Niedersachsen anerkannt (WT-Nr. 2009-074-04 LISA)
Anmeldung bei Simone Endres (Theaterpädagogin) unter (0391) 540 63 18
oder simone.endres@theater.magdeburg.de



Rampenfieber
Sonnabend, 26. 9. 2009 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus/Foyer
Der Schauspieldirektor Jan Jochymski stellt das neue Ensemble und unsere
sieben Premieren im Oktober vor: Die Eröffnungspremiere »Zusammen!«
von Lukas Moodysson, Kleists Geschichte eines deutschen Rebellen (»Michael
Kohlhaas«), Frank Wedekinds Stück über die Schwierigkeit, erwachsen zu werden
(»Frühlings Erwachen«), Lessings Labor der Liebe (»Miß Sara Sampson«),
den größten Kriminalroman aller Zeiten (Dostojewskijs »Schuld und Sühne«),
Alfred Hitchcocks Spionage-Klassiker (»Die 39 Stufen«) und eine der verrücktesten
Komödien über Männer (Sean O’Caseys »Das Ende vom Anfang«).

Wahlbeteiligung. Die Party zur Bundestagswahl
Sonntag, 27. 9. 2009 um 17.00 Uhr im Schauspielhaus/Foyer
Vor der Wahl ist nach der Wahl – also zeigen wir bereits um 17.00 Uhr live das »Best of« vergangener und künftiger Elefantenrunden. Außerdem unterziehen wir diverse Wahlprogramme dem interaktiven Stresstest und küren die ästhetischen Highlights des Wahlkampfs. Ab 18.00 Uhr werden Prognosen, Hochrechnungen und Reaktionen zur Wahl auf Großbildleinwand übertragen.
Feiern Sie mit uns bei Salzstangen und Sprudel die neue Regierung! Oder die alte! Oder die Opposition! Wenn wir eine finden!

Künstlerbegegnung
Sonntag, 27. 9. 2009 um 18.30 Uhr im Opernhaus/Café Rossini
Im Anschluss an die Wiederaufnahme des Balletts »Manon Lescaut« laden wir ein
zur Künstlerbegegnung mit den Solisten Anastasia Gavrilenkova (Manon
Lescaut), Siegfried Prölß (Der alte Des Grieux) und Kirill Sofronov (Der junge
Des Grieux) sowie mit Ballettdirektor und Choreograf Gonzalo Galguera.



Jazz in der Kammer
Montag, 21. 9. 2009 um 21.00 Uhr im Schauspielhaus/Foyer

Auch in der neuen Spielzeit geht sie weiter, die beliebte Reihe »Jazz in der Kammer«, jeweils am 3. Montag im Monat im Schauspielhausfoyer.
Eine eigenwillige Mischung aus Jazz, Funk und HipHop verspricht die Magdeburger
Band »Electrolloyd«. Nachdem sie erfolgreich in angesagten Clubs in Hamburg und Berlin auftraten, debütieren sie nun in der Reihe »Jazz in der Kammer«. Electrolloyd sagen: »Ohren auf und durch!«
Sebastian Symanowski Schlagzeug Florian Juncker Posaune
Henning Ellert Turntable Christoph Schmitz Bass, Synthesizer
Florian Meyer Keyboard Paul Schweidler Gitarre

unerhört #5 - Tanzfest & FrankoFolie

Werkstatt-Tage
unerhört #5 – junge musik magdeburg


Di., 2. 06., bis Do., 4. 06. 2009 | opernhaus
Auch in diesem Jahr steht beim Klangfestival »unerhört« ganz die Vermittlung von
Musik, Oper, Tanz und allem, was Klang und Bewegung ist, an junge Leute im Vordergrund – eben »junge musik magdeburg«. An allen Tagen können Kinder und Jugendliche selbst in acht Workshops sowohl erste Schritte im Komponieren, Tanzen
und Musizieren machen, als auch ihre schon vorhandenen Fähigkeiten vertiefen:
1. Computer-Komposition mit dem Komponisten Sidney Corbett – 2. Street Dance
mit der Gruppe »casFace« – 3. Percussion mit Schlagzeuger Csaba Pillinger – 4. Klassischer Tanz mit Ballettmeisterin Olga Ilieva – 5. Szenische Arbeit mit Theaterpädagogin Kerstin Kusch – 6. Erarbeitung einer Musicalszene mit Regieassistentin Kaja Brandenburger – 7. Erarbeitung einer Musicalszene mit Theaterpädagogin Simone Endres – 8. Erste musikalische Schritte für Kinder mit dem Lehrer für Musikalische Früherziehung am Konservatorium »Georg Philipp Telemann«, Heinz Schröder.
Am ersten Tag öffnet sich das opernhaus mit »Offene Türen« zudem einen ganzen
Vormittag für Schüler und ihre Lehrer, die in einem Überblick erfahren wollen, wie
ein Theater funktioniert und was das Besondere an den verschiedenen Sparten
Oper, Orchester und Ballett ist. Um 15:00 Uhr führen Kinder vom Telemann-Konservatorium gemeinsam mit Solisten, Musikern und Statisten des Theaters Magdeburg das Kindermusical »Emil und die Detektive« auf. Den zweiten Tag beschließt das große Erfolgsmusical »Jekyll & Hyde« auf der großen Bühne des Opernhauses.
Am dritten Tag wird es ernst: Um 16:00 Uhr können bei »hergeschaut« alle auf der
großen Bühne erleben, was in den Workshops erarbeitet wurde. In einer abwechslungsreichen Präsentation musizieren, tanzen und spielen Profis und Laien gemeinsam – wirklich »unerhört«!
Am Sonntag, dem 7. Juni, folgt dann ein besonderes Konzerterlebnis im Konservatorium: Die Ergebnisse des Computer-Kompositions-Workshops erklingen gemeinsam mit Uraufführungen neuer Werke der Kompositionsklasse des Konservatoriums, gespielt von Musikerinnen und Musikern der magdeburgischen philharmonie. Mit dabei ist die Elektro-Band »Vierte Heimat« des Komponisten Sidney Corbett aus Berlin!
In Kooperation mit dem Konservatorium »Georg Philipp Telemann«
In Zusammenarbeit dem Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt



tanzfest »frei|stil«
von 11. 6. bis 14. 06. 2009
opernhaus und schauspielhaus

Vom klassischen Tanz bis zum HipHop, von der renommierten Tanztheater-Company bis zu den ersten Schritten junger Choreografen, von den Profis des balletts magdeburg bis hin zum traditionellen Choreografiewettbewerb und Workshops für tanzbegeisterte Laien: Das Tanzfest 2009 bietet unter dem Titel »frei|stil« ein breites Spektrum an Aufführungen und Aktivitäten, das den Tanz in seiner ganzen Vielfalt an Facetten und Stilrichtungen erfahr- und erlebbar macht!

Donnerstag, 11. 06. 2009
Nach dem überwältigenden Erfolg der Premiere erfährt BREAK’N’BALLET seine
Wiederaufnahme und zeigt die Begegnung zweier scheinbar gegensätzlicher
Welten, wenn klassische Tänzer gemeinsam mit HipHoppern und Breakdancern
einen Tanzabend gestalten.

Freitag, 12. 06. 2009
Die bereits mehrfach nach Magdeburg eingeladene Wee Dance Company aus Berlin
gastiert mit dem Stück THERE’ TIME und präsentiert eine hintersinnige und zuweilen
surreale Auseinandersetzung mit dem Phänomen »Zeit«. Im Anschluss zeigen in
ballett magdeburg spezial Matthias Kass und Celia Millán – beide Mitglieder des
balletts magdeburg – eigene Choreografien, die sie gemeinsam mit Mitgliedern der
Company erarbeitet haben. Ergänzt wird dieses Late Night durch eine Improvisation
zum Thema »Verletzungen«.
Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Samstag, 13. 06. 2009
Am Samstagvormittag lädt das ballett magdeburg zum öffentlichen Balletttraining
WORK IN PROGRESS. Im Anschluss besteht für Tanzfans die Möglichkeit, sich selber auszuprobieren – im Rahmen des offenen Workshops FIRST STEPS mit Ballettmeisterin Olga Ilieva. Bitte hierzu Sportkleidung mitbringen! Am Nachmittag
zeigen die bereits letztjährig nach Magdeburg eingeladenen Jugendlichen der New
Youth Crew aus Berlin ihr neues Stück KORSETT im Studio des Schauspielhauses.
Und am Abend steht MANON LESCAUT in der Neuchoreografie von Gonzalo Galguera im Opernhaus auf dem Spielplan, bevor ein langer Tanztag mit TANZ IN DIE NACHT spezial im café rossini ausklingt.

Sonntag, 14. 06. 2009
Der Sonntagnachmittag steht ganz im Zeichen der großen und lebhaften Amateurtanzszene von Magdeburg und Umgebung, die sich im 3. Choreografie -
Wettbewerb des theaters magdeburg mit ihren Kurzchoreografien zum Thema
»bis ans ende der welt« auf der Bühne des Schauspielhauses präsentiert. (Weitere
Informationen zum Wettbewerb unter: (0391) 540 64 85) Den glanzvollen Abschluss
des Tanzfestes bildet am Abend eine festliche BALLETTGALA im Opernhaus, in der
das ballett magdeburg Höhepunkte aus den Produktionen der vergangenen Jahre zeigt.

das schauspielhaus präsentiert
»Au bal des Amours« Catherine Le Ray singt Piaf
Sa., 27. 06. 2009 | 19:30 Uhr | schauspielhaus
45 Jahre nach dem Tod der Piaf bleiben ihre »Chansons der Liebe« und ihre Stimme unsterblich. Mit abwechselnd französischen Chansons und deutschen Texten erweckt Catherine Le Ray ein Leben voller Schmerzen und Euphorie in uns, wo Erlebtes und Gesungenes sich miteinander vermischen, wo Dichtung und Wahrheit ineinander verschmelzen.
Die Süddeutsche Zeitung schrieb: »Großartige Hommage an den Spatz von Paris – Die Sängerin besitzt genug Ausstrahlung und Stimme, um ihrem Vorbild Edith Piaf gerecht zu werden […] Ihre charmante Souveränität und ihr natürliches Bühnencharisma tun ein Übriges, um der Hommage Glanz zu verleihen.«
Eine Veranstaltung im Rahmen der FRANKO.FOLIE! 2009#




reihen im schauspielhaus

Jazz in der Kammer am Mo.,15. 06. 2009 | 21:00 Uhr
HUB HILDENBRAND TRIO »Heimat« Hub Hildenbrand (Gitarre) – Dirk Strakhof
(Kontrabass) – Denis Stilke (Schlagzeug)
Zeitgenössischen Jazz und Weltmusik präsentiert das Hub Hildenbrand Trio mit seinem Programm »Heimat«. Mit der Öffnung hin zur Musik der verschiedenen Kulturen der Welt und ihrer musikalischkünstlerischen Verarbeitung auf der Grundlage des Jazz erschafft das Trio eine absolut eigenständige Sprache. Hildenbrand hat sich intensiv mit der indischen und der türkischen Musik auseinandergesetzt und ein Konzept entwickelt, das türkische Tonsystem (mittels Saitenziehens) auf die Gitarre zu übertragen. Mit seinem Zusammenspiel öffnet das Trio für den Hörer die Tür zu einer musikalischen Wunderwelt voller Geheimnis und Schönheit.

schauspiel goes cinemaxx
am Mi., 24. 06. 2009 | 20:00 Uhr | CinemaxX
Somersturm Regie
Marco Kreuzpainter (D 2004) – So hat sich Tobi (Robert
Stadlober) das Sommerzeltlager nicht vorgestellt: Sein bester Freund Achim hat nur
Augen für Sandra, das Liebesgeständnis der hübschen Anke überfordert ihn – und
dann machen sich auch noch die »QueerSchläger« aus Berlin am anderen Ufer des Sees breit. Die schwule Rudermannschaft sorgt dafür, dass Tobi vollends verstört ist. Und so mündet der Abend vor dem Wettkampf nicht nur wettermäßig in einem Sturm …
Marco Kreuzpaintner erzählt mit »Sommersturm« einfühlsam und authentisch
von den emotionalen Irrungen und Wirrungen des Erwachsenwerdens: Mit einem
erfrischenden Ensemble junger Darsteller findet der Film mühelos eine hinreißend
leichte Balance zwischen Tragik und Komik des Coming-Of-Age und trifft damit direkt
ins Herz!
Karten im Reservierungen unter (030) 443 16 318 (zzgl. Gebühr) oder online über www.cinemaxx.de (gratis).



*never say goodbye nachtcafé
5. 06. 2009 | 22:00 | foyer | nachtcafé musicbox
Bevor am Samstag der letzte Vorhang dieser Spielzeit fällt, verabschiedet sich das Ensemble des Schauspielhauses von seinem Publikum: Wir lassen die schönsten Momente Revue passieren, erinnern uns an Traumpaare und Traumrollen, präsentieren nie Gesehenes und kramen längst vergessene Fotos, Anekdoten und Requisiten hervor. Für die gute Musik sorgt die inzwischen bewährte Freestyle-Combo von Eddie Irle, Camill Jammal und Florian Schmidtke!
6. 06. 2009 | 23:00 | foyer | nachtcafé laut »bis ans ende der nacht« Wir sagen
Danke für 330 unvergessliche Nächte mit Euch! Mit der größten Party, die das Theater je erlebt hat: heute nacht muss alles raus – tanzt, bis die Füße brennen; singt, bis Ihr heiser aus dem Karaokestudio verbannt werdet; und trinkt, bis die Bar trocken liegt … wir helfen Euch auch, versprochen! – Eintritt für alle frei!

Titanic Das Musical

DomplatzOpenair 2009 theater magdeburg
Titanic – Das Musical
26. Juni bis 12. Juli 2009

zu gast im theater magdeburg - Weltverbesserer

8. Internationales Figurentheaterfestival »Blickwechsel«

Mo., 15. 06. 2009 | 20:00 Uhr | opernhaus
Wanted Hamlet – ein Western
Agora Theater (Belgien)
»Wanted Hamlet – ein Western«: absurd-komisch und berührend. Ein visueller Rausch großer Bilder – erschreckend zeitlos.

Di., 16. 06. 2009 | 19:30 Uhr | opernhaus
Figura et Anima
Kurt-Weill-Fest/Anhaltisches Theater Dessau/Puppentheater Magdeburg
Figura et Anima – Puppenanimationsfilme und Brecht/Weills »Die sieben Todsünden
« – hervorragende Sänger, fantastische Anhaltische Philharmonie, bemerkenswertes
Figurenspiel – knallbunt und atemberaubend!

Mi., 17. 06. 2009 | 19:00 Uhr | schauspielhaus
Macbeth für Anf änger
Thalias Compagnons (Deutschland)
Wo dieses Drama tobt, da wächst kein Gras mehr. Hinter dem Rücken des Puppenspielers beginnt das Ensemble auf eigene Faust mit der Tragödie!

Do., 18. 06. 2009 | 19:00 Uhr | schauspielhaus
Bodybuilding Uraufführung
Hochschule für Schauspielkunst Berlin, Abt. Puppenspielkunst
»Bodybuilding« ist ein radikaler Zugriff auf den menschlichen Körper: Es wird nicht nachgebessert, es wird entworfen! Irgendwie humaner, finden Sie nicht auch?

ausgezeichnet

Die Schauspielerin Melanie Straub erhält den Dr.-Otto-Kasten-Förderpreis 2009 für junge Theaterkünstler. Sie teilt sich diese Auszeichnung, eine der wichtigsten Auszeichnungen des deutschsprachigen Theaters, mit dem jungen Regisseur Marc Prätsch.

Generalintendant Tobias Wellemeyer wurde der renommierte Preis des Verbandes der deutschen Kritiker e. V. in der Sparte Theater zuerkannt. Die Kritikerpreise, die jährlich in neun Sparten vergeben werden, sollen »möglichst das noch Unentdeckte, zu wenig Gewürdigte oder ein Lebenswerk« auszeichnen. Der Preis wird am 13. Juni in Berlin vergeben.