Startseite
TELEMANN
MAIL TICKER
A - Z TICKER
    AUSSTELLUNGEN
    FILM/KINO
    FÜHRUNGEN
    KLEINKUNST
    KONZERTE
    LITERATUR
    MUSEEN
    SPORT
    THEATER
    Theater der Altmark
    theater magdeburg
    VERNISSAGE
    VORTRÄGE
KULTURZENTREN A-K
KULTURZENTREN L-Z
KULTURLINKS
REGIONALE LINKS
KULTUR 2008
NEUE MUSIK
AUSBLICK 2009
Kontakt
Sitemap

LITERATUR

In der Zeit vom 22.12. 2008 bis zum 06. 01. 2009 ist das
Literaturhaus geschlossen.
Die nächsten Veranstaltungstermine können Sie unserem
Januarprogramm im Internet entnehmen.



Nach oben

Literaturhaus Magdeburg
Thiemstraße 7
39104 Magdeburg

Ständige Ausstellungen
Georg Kaiser (1878- 1945) - Leben und Werk
Der Dramatiker Georg Kaiser wurde 1878 in Magdeburg geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker des deutschen Expressionismus.
Von 1938 bis zu seinem Tode lebte er im Exil in der Schweiz.
Georg Kaiser verstarb am 4. Juni 1945 in Ascona.

Erich Weinert (1890-1953) - Leben und Werk
Der Dichter Erich Weinert wurde am 4. August 1890 im heutigen Literaturhaus in der Thiemstraße 7 geboren. Er verlebte in Magdeburg Kindheit und Jugend
und wurde an der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule zum Zeichenlehrer ausgebildet. Sein Lebensweg ist exemplarisch für viele Künstler, die sich in den 20er Jahren der Arbeiterbewegung anschlossen. Erich Weinert verstarb 1953 in Berlin.

Sonderausstellungen

12. Dezember 2008 bis 13. Februar 2009
Mindestens haltbar bis…
Kabarett in Magdeburg von den Anfängen bis zur Gegenwart
Eine Darstellung der regen Kabarett-Szene und der zahlreichen Kabaretts in Magdeburg zu DDR-Zeiten und bis zur Gegenwart, erarbeitet von Studenten des Instituts für Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg anhand von Bildern, Texten, Film- und Tondokumenten und anderen Materialien vor allem des Kabarett-Archivs von Henry Pucklitzsch und Günter Kulbe (Magdeburg).



Nach oben

Dienstag, 2. Dezember, 18.00 Uhr, Literaturhaus
Buchpremiere
Thilo Schwichtenberg: Im Schatten des Dzong
Eine Reise um die Welt und zu sich selbst.
Ein Dzong ist eine Klosterburg. Das Wort Dzong bedeutet Mitte. Aus dieser Mitte erwachsen die weltliche und die geistliche Macht. - Heitere und ernste Geschichten aus Sri Lanka und China, Island und Irland, Andorra und Argentinien, Bhutan und Portugal, aber auch aus dem Harz und natürlich aus der Heimatstadt des Autors – Aken. Gemeinschaftsveranstaltung mit der Literarischen Gesellschaft Magdeburg e.V.
Werbeblatt Bild anbei

Mittwoch, 3. Dezember, 19.00 Uhr, Literaturhaus
Wilhelm Busch. Ein Genre des Humors zum 100. Todestag
Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Ute Willer, Halle
Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verein der Bibliophilen und Graphikfreunde
Magdeburg und Sachsen-Anhalt e.V.

Mittwoch, 10. Dezember, 17.00 Uhr, Literaturhaus
Jahreshauptversammlung der Literarischen Gesellschaft Magdeburg e.V.

Freitag, 12. Dezember, 19.00 Uhr Literaturhaus
Ausstellungseröffnung: „Mindestens haltbar bis…“
Kabarett in Magdeburg von den Anfängen bis zur Gegenwart
Mit einer Vorstellung des Ausstellungsprojekts durch die Studenten des Instituts für Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und selbstverständlich: Beispielen der Kabarettkunst, präsentiert vom Kabarett „Prolästerrat für Studienungelegenheiten e.V.“ und anderen – lassen Sie sich überraschen!
Pressetext und Bild anbei



In der Zeit vom 22.12. 2008 bis zum 06. 01. 2009 ist das Literaturhaus geschlossen.

Die nächsten Veranstaltungstermine können Sie unserem Januarprogramm im Internet entnehmen.



Nach oben

LITERATURHAUS MAGDEBURG
Sehr geehrte Damen und Herren,
leider muß die Lesung mit Chaim Noll am 29. 01. 09 entfallen.
Wir nehmen dafür in unser Programm auf:

Donnerstag, 29. Januar 2009, 19.00 Uhr, Literaturhaus
*Inge Meyer -- ein Porträt*
Ihr Berufsleben begann sie als Lehrerin in Magdeburg. Seit 1972
arbeitete sie freischaffend für den Rundfunk und das Fernsehen der DDR.
Sieben Fernsehfilme entstanden für die Serien "Polizeiruf 110" und "Der
Staatsanwalt hat das Wort" und ein DEFA-Film zwischen 1982 und 1991. Der
Fernseh-Krimi bot als eines der wenigen Genres die Möglichkeit
Alltagsleben der DDR relativ unverstellt zu beschreiben. In den 1990er
Jahren erschienen Erzählungen und der Roman "Stachel des Skorpions", der
die Geschichte ihrer Mutter erzählt, die vor dem ersten Weltkrieg als
junges Mädchen von Magdeburg nach Afrika aufbrach.



Nach oben

Impressum Disclaimer