Startseite
TELEMANN
MAIL TICKER
A - Z TICKER
KULTURZENTREN A-K
KULTURZENTREN L-Z
    Literaturhaus
    mikrokosmos/derArt
    Moritzhof
    Offener Kanal
    OLI Magdeburg
    Pauluskirche
    projekt 7 (uni)
    Stadtbibliothek
    St. Sebastian
    Thiem20
    Urania Magdeburg
    Volksbad Buckau
    Zum Waschfaß
KULTURLINKS
REGIONALE LINKS
KULTUR 2008
NEUE MUSIK
AUSBLICK 2009
Kontakt
Sitemap

Stadtbibliothek

stadtbibliothek.magdeburg.de

Die Fahrbibliothek der Stadt Magdeburg eröffnet am
19. September um 11.00 Uhr in der Pablo-Neruda-Straße/Ecke Salvador-Allende-Straße einen neuen Haltepunkt.
Immer Freitags, einmal im Monat, versorgt der blaue Bücherbus dann Erwachsene, Kinder und Jugendliche mit Medien aller Interessengebiete. (Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, Cds, DVDs, CD-Rom)
Die aktuellen Haltetermine für das laufende Jahr sind:
17. Oktober, 07. November und der 05. Dezember, jeweils von 11.00 bis 13.00 Uhr.
Das Team der Fahrbibliothek, Katrin Helm (Leiterin), Susanne Trott, Janina Freimann und Uwe Eggeling freuen sich auf viele neue Leser im Norden der Stadt.



Nach oben


Klick auf Logo ... stadtbibliothek.magdeburg.de 



Nach oben

Vorschau:

Stadtbibliothek Magdeburg
Ausstellung
Zentralbibliothek
Breiter Weg 109
8. Januar bis 29. Januar
Wilhelm Frederking
Stichprobe II

Zu Künstler und Werk
Wilhelm Frederking wurde 1982 in Karl-Marx-Stadt geboren. Bekannt
wurde er durch seine großflächigen Plakatarbeiten, die
er mit Edding anfertigte. Seit 2006 studiert er an der Burg-
Giebichenstein in Halle die Fachrichtung Malerei-Glas. Zurzeit
beschäftigt sich Frederking mit Holzschnitten, Emaillearbeiten,
Malerei und Glasobjekten. Er arbeit immer parallel, so das
sich alle Techniken und Richtungen gegenseitig
beeinflussen.....



Stadtbibliothek Magdeburg
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0391/540 48 16



Nach oben

Sehr geehrte Damen und Herren,

technische Gründe zwingen uns kurzfristig zu folgender Programmänderung. Die nachfolgend aufgeführte Veranstaltung muss auf einen Termin nach Januar 2009 verschoben werden:


„Das weiße Norwegen“
Mit einer Segelyacht durch die Fjorde und über
die Barentssee bis nach Spitzbergen.
Ein Reisebericht mit Dias von Burkhard Heimann
Stadtbibliothek Magdeburg
Lesecafé Eselsohr
5. Januar 2009
19.30 Uhr
Eintritt frei


Stadtbibliothek Magdeburg
Lesecafé Eselsohr
15. 1. 2009 - 19.30 Uhr
Buchvorstellung - Abenteuerbuch
„weltreisen - 365 Tage der Sonne hinterher“.
von Jennifer Fizia und Falk Werner aus Magdeburg

Neu hinzu kommt folgende Veranstaltung, die wir in Kooperation mit dem Literaturhaus Magdeburg anbieten:

Freitag, 23. Januar, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek
Harald Martenstein: Der Titel ist die halbe Miete
Nach "Männer sind wie Pfirsiche" stellt Harald Martenstein, Kolumnist
der "Zeit" und Redakteur beim Berliner "Tagesspiegel",
nun in Magdeburg sein neuestes literarisches Werk vor.
Gemeinschaftsveranstaltung mit der Stadtbibliothek Magdeburg.

Info:
Herr Martenstein liest aus:
Der Titel ist die halbe Miete
Mehrere Versuche über die Welt von heute
Verlag: C. Bertelsmann

Der neue Glossenband des beliebten ZEIT-Journalisten

Harald Martenstein weiß, worauf es ankommt. Seine Texte bringen das Wesentliche immer auf den Punkt. Auch im neuen Band sind Kolumnen versammelt, die sich um die Widrigkeiten des Alltags drehen: Probleme, die die Menschheit seit Urzeiten mit sich herumschleppt oder welche, die manchmal nur so kurz aufblitzen, dass sie nur von Harald Martenstein verewigt werden können.

In seinen Gedankenlabyrinthen kann man sich kichernd verlieren oder auch stirnrunzelnd Zeitgeistanalyse betreiben. Auf Martenstein ist Verlass. Immer.

»Der Titel ist die halbe Miete« – eine grundlegende Weisheit von Verlagsleuten und Buchhändlern darf endlich beweisen, dass sie den Praxistest besteht.

Martensteins Roman »Heimweg« wurde mit dem Corine-Preis ausgezeichnet.

Harald Martenstein, ist Kolumnist der „Zeit“ und Redakteur beim Berliner „Tagesspiegel“. Mit seiner Glosse „Lebenszeichen“, die bei C. Bertelsmann auch in Buchform erscheint, liefert er wöchentlich Abschweifungen über das alltägliche Leben am Beginn des 21. Jahrhunderts. In seinem aktuellen Band „Männer sind wie Pfirsiche“ finden sich für alle, die nach Martensteins Kolumne süchtig sind, 57 subjektive Betrachtungen über den Mann von heute.
Im November 2008 erscheint Harald Martensteins dritte Kolumnensammlung „Der Titel ist die halbe Miete“.

Auszeichnungen:
2004 Egon-Erwin-Kisch-Preis
2007 CORINE 2007 - Kategorie Rolf Heyne Debütpreis
2008 Hennri Nannen Preis - Kategorie „Herausragende humorvolle Berichterstattung“

Martenstein studierte nach dem Abitur am Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz Geschichte und Romanistik in Freiburg. Von 1981 bis 1988 war er Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung und von 1988 bis 1997 Redakteur beim Tagesspiegel in Berlin. Dann übernahm Martenstein für kurze Zeit die Leitung der Kulturredaktion bei der Abendzeitung (AZ) in München, kehrte jedoch wenig später als leitender Redakteur zum Tagesspiegel zurück. Seit 2002 schreibt er eine Kolumne für die ebenfalls zu Holtzbrinck gehörende DIE ZEIT, zunächst unter dem Titel „Lebenszeichen“ und seit dem 24. Mai 2007 im Rahmen des ZEIT-Magazin LEBEN unter „Harald Martenstein“. In überarbeiteter Form erschienen 50 dieser satirischen Causerien 2004 in dem Sammelband Vom Leben gezeichnet. Seit 2004 ist Martenstein zudem mit Kolumnen in der GEO kompakt vertreten.

2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis für die zweitbeste deutschsprachige Reportage. Es handelte sich dabei um eine Dokumentation über die Erb- und Führungsstreitigkeiten im Frankfurter Suhrkamp Verlag. Diese wurde mangels Kooperationswillen der Verlagschefin auch eine Reportage über investigativen Kultur-Journalismus.

Seit Anfang 2007 ist auf watchberlin.de alle zwei Wochen eine Video-Kolumne mit dem Titel „Martenstein!“ zu sehen. Im Gegensatz zu seinen ZEIT-Kolumnen beziehen sich die Themen dieser in Martensteins Kreuzberger Küche aufgezeichneten Beiträge oft speziell auf Politik und Kultur in Berlin. Im Februar 2007 erschien Martensteins Romandebüt Heimweg, für das er im selben Jahr mit dem CORINE-Debütpreis ausgezeichnet wurde. Für die Frankfurter Buchmesse 2007 wurde nach Vom Leben gezeichnet ein zweiter Band mit gesammelten Zeit-Kolumnen angekündigt, der inzwischen erschienen ist. Im Mai 2008 wurde Martenstein für seine Kolumne „Lebenszeichen“ im Zeit-Magazin der Henri-Nannen-Preis in der Kategorie Unterhaltung/Humor verliehen.

Martenstein lebt in Berlin-Kreuzberg.



Mit besten Grüßen
Maik Hattenhorst

Stadtbibliothek Magdeburg
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0391/540 48 16
Fax: 0391/540 48 03



Nach oben

Impressum Disclaimer